Boden ölen

12. März 2022 - Lesezeit: 2 Minuten

Der Holzboden unseres Sitzplatzes wurde schon seit 3 Jahren nicht mehr geölt. Zeit also, das mal in Angriff zu nehmen. Aber erst mal alle Möbel nach draussen stellen, das Wetter sollte heute ja schön bleiben.

Der Boden sieht noch ganz gut aus, nur auf der Sonnenseite ist er etwas ausgebleicht:

3 Stunden und etwas Rückenweh später:

Also eigentlich sieht man fast nichts! Es bleibt zu hoffen, dass sich der Aufwand trotzdem gelohnt hat.

Das verwendete Öl kommt aus Dänemark und wurde uns von den Zimmerleuten empfohlen, die den Sitzplatz bauten:

Gekauft werden kann es bei einem Händler gleich im Nachbardorf:

woca-shop.ch

Als nächstes sollte der Boden jetzt noch ein paar Stunden trocknen, dann können die Möbel wieder an ihren Ort gestellt werden.


Drucktest

26. Februar 2022 - Lesezeit: ~1 Minute

Letzte Woche wurden wieder einmal PET Flaschen geklebt, diesmal versuchsweise mit Expoxidharz:

Vor dem Einsatz als Wasserraketen müssen sie aber noch einem Drucktest unterzogen werden. Sie müssen 10 bar Prüfdruck aushalten, damit sie dann bei 7 bar betrieben werden können.

Damit die Explosion bei einem Versagen nicht allzu heftig wird, werden die Flaschen mit Wasser gefüllt. Trotzdem legen wir sie hinter eine Mauer, so dass uns herumfliegende Teile nicht treffen.

Hier ein paar Zeitlupenaufnahmen:

Diese Flasche ist nicht ganz dicht

Hier versagt die Leimstelle einseitig

Hier versagt die Leimstelle komplett

Fazit dieses Tests: Keine einzige Flasche kam auch nur annähernd an den Prüfdruck von 10 bar heran. Die meisten gaben bei 5 - 6 bar auf, eine bei 7.

Epoxidharz scheidet damit als Klebstoff aus.


Lärche fällen

12. Februar 2022 - Lesezeit: 4 Minuten

Heute ist der perfekte Tag, um unsere Lärche zu fällen.

Hier steht sie noch:

Der Baum ist mit einem Drahtseil gesichert, damit er nicht Richtung Haus fällt:

Das Seil hält:

Das Video zum Fall

Der Baum fällt genauso wie er sollte. Gelernt ist gelernt :)

Aber jetzt beginnt die Knochenarbeit erst richtig:

Das Ausasten mit der Motorsäge oder dem Beil:

Hier die Jahrringe im oberen Teil des Stammes. Die Lärche wurde vor ca. 45 Jahren gepflanzt:

Nach getaner Arbeit, die erst knapp vor dem Eindunkeln fertig wurde:

Wie bei uns üblich werden die Holzreste verkohlt. Das Ablöschen ist immer ein Spektakel:

Die Aktion ist zum Glück unfallfrei abgelaufen, aber Muskelkater und Rückenweh werden wohl noch ein paar Tage spürbar sein.

Immerhin hat sich die neue Motorsäge endlich bewähren können, sie wurde ja auch für diesen Fall gekauft. Für eine Elektrosäge ist sie erstaunlich kräftig, aber natürlich stellt auch sie mit zu viel Druck ab. Aber mit etwas Gefühl kommt man zügig voran. Und sie ist vergleichsweise leise, ein Gehörschutz ist nicht nötig.

Bei Schnitten quer zu den Jahrringen fliegen die Späne problemlos weg. Einzig bei den Längsschnitten, die ich jeweils mache, um später die Stücke es Stamms besser spalten zu können, verstopft die Maschine fast regelmässig. Das heisst dann, Stecker raus, Späne rausgrübeln, Stecker wieder rein, weitermachen. Wobei mir eine Pause oft ganz gelegen kam.

Natürlich ist die Kettensäge nur in der Nähe einer Steckdose zu gebrauchen, aber für mich ist sie genau das Richtige.

Makita Elektro-Kettensäge 2kW mit 40cm Schwert